Daniela Kathmann

Daniela Kathmann

Ultimate ….

bis 2011 in Hannover ….

Alter jetzt (na, so ungefähr zumindest ;)):
35

Ich mach(t)e den Sport, weil…
…er mir Spaß macht und ich den Mannschaftssport ohne Schiedsrichter spannend finde

So kam ich zum Sport und so zu den Funaten…
Daniel Pliquet hat mir immer so begeistert vom Ultimate erzählt, mir eine Scheibe geschenkt und mich zum Anfängertraining bei Fabi und Tom gelotst… Und nach dem ersten Hallenturnier in Rostock und meinem ersten Outdoorturnier in Potsdam begann die große Leidenschaft 🙂

Die „Highlights“ meiner (bisherigen) Scheiben-Karriere:
Diverse Turniere in Bayreuth, Warnemünde und Usedom, dürfte der gesellige Charakter sein 🙂 sowie die Beach EM und WM in Barcelona und Dubai

Die Idee, dass mein Sport vielleicht irgendwann Teil der Olympischen Spiele wird, finde ich…
sehr spannend

Irgendein bemerkenswertes/seltsames/abgefahrenes Erlebnis mit den Funaten:
– einsteigen in falsche Züge
– zur Party gehen, nur ein Bier trinken wollen –> Ende war eine gewonnene Party nach vielen Tequilas

Hat der Sport mein Leben/Denken verändert (oder zumindest stark beeinflusst) und wenn ja: Wie und warum?
ja, allein durch die vielen vielen Turniere und spannenden Menschen, die ich getroffen habe
die Frisbee-Szene tickt ja doch ein wenig anders 🙂

Ein faszinierender Aspekt an meinem Sport?
dass alle (Superathleten, der „Körperklaus“, gesellige Menschen, Außenseiter, …) beim Utimate „unterkommen“ und alle in das Team integriert werden und das Spirit of the Game auch auf höchstem Niveau noch funktioniert

Was würde dich zum Aufhören bewegen (bzw. weshalb hast Du mit dem Sport aufgehört)?
wenn der Körper nicht mehr will… 😉