Georg Maier

Georg Maier

Ultimate … aktiv bis 2013 ….

Alter jetzt (na, so ungefähr zumindest ;)):
37

Ich mach(t)e den Sport, weil…
Geiles Spielgerät, Eigenverantwortlichkeit der Spieler – keine Schiris > Spirit > super Leute/Szene. Ich hatte in all den Jahren kein negatives Erlebnis, das sich in irgendeiner Form auf unfaire Spielsituationen bezog.
Außerdem fand die überregionale Organisation einfach super, Turniere deutschlandweit bzw. europaweit.

So kam ich zum Sport und so zu den Funaten…
Das war im Sommer 2003. Ich war mit einigen Freunden beim Zelten an einem Fluss – irgendwie haben wir dann um 4 Uhr mit Frisbee-Werfen angefangen…die dann leider im Fluss landete. Also musste eine neue her, kurzum: Googeln – oh, da gibt´s ja auch noch was anderes als Werbediscs…uns sogar eine Mannschaftssportart…bestellt! und den Rest des Sommers auf Fussballplätzen mit Vorhand lernen und Goaltimate (!) verbracht. Zum Wintersemester bin ich dann das erstemal beim Unisport Training gewesen und zwei Wochen später auf meinem ersten Turnier in BS…

Zurzeit mache ich folgendes an der Scheibe (momentane Aktivitäten an der Scheibe bzw. in der Szene):
nüscht.

Die „Highlights“ meiner (bisherigen) Scheiben-Karriere:
DM-Finale 2007 (glaub ich), Paganello 1/4 Finale

Die Idee, dass mein Sport vielleicht irgendwann Teil der Olympischen Spiele wird, finde ich…
Ist mir eigentlich egal. Da stecke ich mittlerweile zu wenig in der Materie, um die aktuelle Entwicklung im „Leistungssport Ultimate“ zu beurteilen. Ich denke aber, dass das Spiel bzw. die Spielregeln sicherlich angepasst würden, Schiris bzw. Beobachter hinzukommen und somit doch ein signifikant anderes Spiel entsteht. Gerade für live-Fernsehübertragungen müsste das sicher was gemacht werden, um ein „dichteres“ Spielgeschehen zu bewirken (Stichwort Seitenwechsel nach Punkt,…). Inwiefern das insgesamt auf Kosten des Spirit geht wird man sehen.

Hat der Sport mein Leben/Denken verändert (oder zumindest stark beeinflusst) und wenn ja: Wie und warum?
Ja. Der Sport hält einen auf „spielerische“ Weise zum Fairplay an – das wirkt natürlich auch auf die anderen Bereiche des Lebens.

Was würde dich zum Aufhören bewegen (bzw. weshalb hast Du mit dem Sport aufgehört)?
Hatte in den letzten Jahren einfach keine Zeit mehr bzw. musste die Priorität einfach woanders liegen. Ist ja alles sehr zeitaufwendig. Alle zwei Wochen für ein paar Tage auf Turnier nach xy zu fahren war und ist super, ist aber (leider) nicht mehr drin. Mal schauen, ich halte mir das noch offen, da nochmal richtig einzusteigen.