Nikolai Tsouloukidse

Nikolai Tsouloukidse

Discgolf ….

Alter jetzt: 25

Ich mache den Sport, weil…
ich gesundheitsbedingt mit Fußball aufhören musste und etwas entspannteres suchte. Die Notlösung wurde zur „Liebe meines Lebens“

So kam ich zum Sport und so zu den Funaten…
Siehe letzte Antwort und: Das Studium verschlug mich nach Hannover und der Einzelspielerverein erhöhte seine Jahresgebühr

Zurzeit mache ich folgendes an der Scheibe (momentane Aktivitäten an der Scheibe bzw. in der Szene):
Disc Golf spielen auf deutschen und so vielen europäischen Top-Turnieren wie es mir finanziell möglich ist. Dieses Jahr u.a. mit der zweiten Teilnahme in Folge bei der EM für das deutsche Nationalteam

Die „Highlights“ meiner (bisherigen) Scheiben-Karriere:
Der Sieg bei den Potsdam Open 2013 auf meinem Heimparcours in Potsdam, den ich selber mit aufgebaut habe

Die Idee, dass mein Sport vielleicht irgendwann Teil der Olympischen Spiele wird, finde ich…
einerseits toll, wer will nicht einmal die Möglichkeit haben bei Olympischen Spielen teilzunehmen?! Andererseits geht dem Sport, je größer er wird, immer mehr der „familiäre Charakter“ und Spirit verloren – die Dinge, die ihn, neben dem Sport an sich, so besonders und einzigartig machen…

Irgendein bemerkenswertes/seltsames/abgefahrenes Erlebnis mit den Funaten:
Spiritcamp

Hat der Sport mein Leben/Denken verändert (oder zumindest stark beeinflusst) und wenn ja: Wie und warum?
Er hat mich mit Sicherheit sozialer gemacht

Ein faszinierender Aspekt an meinem Sport?
Man lernt Menschen kennen, mit denen man unter anderen Umständen wahrscheinlich nie in Kontakt gekommen wäre und schließt mit manchen von ihnen sogar tolle Freundschaften

Was würde dich zum Aufhören bewegen (bzw. weshalb hast Du mit dem Sport aufgehört)?
Meine Gesundheit